Abstimmung: Unwort des Jahres 2022

Wie jedes Jahr wählen offensichtlich linke Sprachwissenschaftler der Universität Magdeburg das „Unwort des Jahres“. Dabei sollen allzu oft kritische Meinungen und Begriffe delegitimiert und unter dem vermeintlichen Schirm des Humanismus linke Politik salonfähig gemacht werden. In diesem Jahr wählte die Jury den Begriff „Klimaterroristen“. Dabei gefährden die selbst ernannten Klimaschützer nachweislich vorsätzlich Dritte, blockieren Rettungskräfte und legen kritische Infrastruktur lahm.

Wir machen unsere eigene Abstimmung zum Unwort des Jahres 2022. Denn wirkliche Unwörter finden wir im Jahre 2022 genug! Lassen wir doch unsere Bürger abstimmen und keinen kleinen Kreis von Sprachwissenschaftlern. Viel Spaß bei der Umfrage:

Delegitimerer: Klingt erfunden? Ist es auch. Verzweifelt versucht der MV-Innenminister Pegel Begrifflichkeiten zu erfinden, um Widerspruch an der eigenen Politik ins Fahrwasser des Extremismus zu rücken. Selbstverständlich hat in einer Demokratie jeder Bürger das Recht, gegen politische Entscheidungen zu demonstrieren und diese zu kritisieren. Anstatt die berechtigten und oft existenziellen Sorgen der Bürger ernst zu nehmen, reagiert der SPD-Minister mit der Extremismuskeule. Denn die zahllosen Bürger auf der Straße lassen sich schon lange in keine Schublade mehr stecken. Also muss, wenn es nach Pegel geht, schnell eine Neue her.

Gruppendynamische Prozesse: Gewaltbereite Migranten marodieren in der Silvesternacht durch Berlin. Politiker und Medien verharmlosen diese Gewaltexzesse in einem schamlosen Euphemismus und bezeichnen diese als gruppendynamische Prozesse. Wer kennt es nicht, erst gemütlich beim Raclette mit Freunden, zack, ein gruppendynamischer Prozess und schon schießt man mit einer Schreckschusswaffe in Polizeiautos.

Klimaaktivisten: Wir drehen den Spieß um! Die Gefährdung Dritter, Farbattacken auf historische Gemälde, Blockade kritischer Infrastruktur auf Flughäfen oder Straßen ist kein Aktivismus. Eine beispiellose Verharmlosung krimineller Aktivitäten.

Coronaleugner: Ein Begriff, der uns zugegebenermaßen schon länger begleitet. Mit der Bezeichnung des Leugners soll Kritik an der Coronapolitik delegitimiert werden. Die Gesellschaft wird durch mediale und sprachliche Inszenierung gespalten. Ein Riss, der sich selbst durch Familien zieht. Ungeimpfte gegen Geimpfte. Kaum ein anderer Begriff hat unserer Gesellschaft mehr entzweit







Im Auftrag für unser Land und die Zukunft unserer Kinder.